Wir über uns

   

In einer kleinen Garage am Rande der Stadt München gründete Franz Ritter 1905 das ritterwerk.

Franz Ritter entwickelte anfangs Messerputzmaschinen, die zu Zeiten, als es noch keinen rostfreien Stahl gab, von großer Bedeutung waren. Mit diesem Gerät konnten die noch nicht rostfreien Messerklingen vom Rost befreit werden. Die ritter-Messerputzmaschine wurde, bis zur Einführung von rostfreiem Stahl, über 100.000-mal verkauft.

Der Grundstein für die heutige Erfolgsgeschichte von ritterwerk wurde jedoch knapp 30 Jahre später mit den ersten Brotschneidemaschinen gelegt. Etliche, der damals modernen Geräte, tun bis heute, über sieben Jahrzehnte später, in vielen Haushalten noch immer ihren Dienst.

Die Tradition des Schneidens reicht bei ritter von der Brotschneidemaschine mit altgedienter Handkurbel über den Elektroantrieb bis hin zum gegenwärtigen Allesschneider in freitragender und schräg gestellter Konstruktion.
ritterwerk trägt als Kind der Zeit das Bauhaus-Gen in sich. Als der Multischneider contura3 2008 gebaut wird, setzt er bei aller Funktionalität neue Design Maßstäbe.

2010 folgt volcano, der wohl schmalste Toaster der Welt. Der Wasserkocher fontana5 bleibt in Form und Farbwahl der reduzierten, puristischen, klaren und zeitlosen Bauhaus-Optik treu. Mit der Kaffeemaschine cafena5 komplettiert sich das Frühstücksset, das modernes Design und Umweltfreundlichkeit in sich vereint: Alle drei Produkte wurden mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ ausgezeichnet.

Eingebaut oder als Tischmodell, ritter Produkte erleichtern die tägliche Zubereitung unserer Speisen. ritter zielt auf die Optimierung der praktischen Kücheneinrichtung ganz im Sinne des Bauhaus. Innovativ und wegweisend zeigt sich ritterwerk mit weiteren Einbau-Lösungen, besonders aber mit dem ersten Einbau-Toaster für die Schublade. 

Das mittelständische Unternehmen entwickelt, konstruiert und produziert, unter der Geschäftsleitung von Michael Schüller, ausschließlich in Deutschland. 

„Made in Germany" steht bei ritter nicht nur für den Standort Deutschland, sondern auch für hohe Material- und Verarbeitungsqualität und garantiert Langlebigkeit der Produkte. Jährlich werden am Firmenstandort in Gröbenzell bei München tausende Geräte für das In- und Ausland hergestellt und vertrieben. 

„Made in Germany" bleibt der produktive Schlüssel zu diesem Erfolg.